Sonntag, 13. März 2011

Tofu??? - Tofu!!!

Kind Nr.2 hat vor einiger Zeit beschlossen, ein Vegetarier Leben zu führen.
Zuerst hab ich gedacht "Öööh?", dann "naja, schaun wir mal..." und dann "so schlimm ist es ja nicht" Ist es auch nicht - theoretisch... ;-)

Wenn aber die restliche Familie Fleisch ist, wirds manchmal ein bissel kompliziert.
Ein Gutes hat es aber, man macht sich mehr Gedanken ums Essen, weil vegetarisches Kind ja nicht dauernd extra bekocht werden soll, sondern möglichst das ißt, was es gerade an Beilagen gibt. Also gibt es inzwischen viel mehr Gemüse, als früher - wenn das nicht positiv ist!?

Die Würze auf Fleischbasis hab ich durch solche auf Gemüsebasis ersetzt und daß die nicht ganz so kräftig würzt gleiche ich durch viele Kräuter aus. (die getrockneten Salatkräuter, die es in Gläsern zu kaufen gibt, sind super in allen Arten von Gemüsesuppen und Gemüsen)

Es gibt ja auch diverse Fertigprodukte - zB die Tofu-Bolognese. Wenn es mal schnell gehen muß schon eine Alternative.
Dann hab ich diese Soße mal selbst mit Tofu gemacht - gar nicht schlecht.

Nun gab es Gulasch mit Spätzle und Salat. Armes Kind! Soße geht ja nicht, weil Fleisch drin und trockene Spätzle mit Salat? Naaajaaa...
Also muß ich mich wieder an Tofu versuchen :-(
Bei chefkoch.de rumgesucht und eigentlich auch fündig geworden. Aber ich bin so eine eigensinnige "ich koch doch, wie ich es will" Köchin.

Das kam bei raus:

200g Tofu in schmale, dünne Stückchen schneiden - anbraten, scharf pfeffern
eine halbe feingewürfelte Zwiebel - dazu und mitbraten
eine gute Handvoll Kirschtomaten halbieren - auch dazugeben, kurz mitbraten
Mehl darüberstäuben (fragt bloß nicht wieviel!) und leicht bräunen
1 kleineres Glas Wasser dazuleeren und mit dem Schneebesen gut verühren
100ml Schlagsahne unterühren (wenn die Soße zu dick ist, gleich noch etwas wasser dazugebn!)
mit Gemüsesuppe würzen und großzügig Kräuter dazugeben.


Geht superschnell, da Tofu ja praktisch nur heiß werden muß und die kleinen Tomaten nicht zu Matsch werden sollen.

Was soll ich sagen? ich hab kein Gulsch gegessen :-))

Viel Spaß beim Nachkochen und Guten Appetitt!

Kommentare:

Astrid hat gesagt…

Hi Annette,

das Rezept habe ich nachgekocht, das hörte sich so lecker an. Sollte man dafür einen speziellen Tofu nehmen? Für eine Vegetarier-Freundin meiner älteren Tochter habe ich letztens Bio-Tofu beim Aldi gekauft, der dann doch nicht gebraucht wurde. Also habe ich den genommen. Vorher habe ich noch nie Tofu gegessen. Die Sosse nach deinem Rezept war ja sehr lecker, aber der Tofu.....der schmeckte muffig, moderig, trocken-bröselig, wir haben uns den rausgepickt und die Sosse mit Brötchen gegessen.

LG Astrid

Liese hat gesagt…

Hallo Annette,
bin gerade durch LiLo aus der Schweiz auf Deinen Blog gestoßen und lese mich durch alle Beiträge... ;)
Schön hast Du's hier, und vielen Dank für Deine Nähtipps, die kann ich immer gut gebrauchen.
Ich habe aber auch noch einen Tipp für Dich: Tofu-Scheiben in Sojasauce einlegen (ca. 30 Minuten), dann in Mehl und verquirltem, gewürztem Ei und wieder in Mehl wälzen und braten... schmeckt original wie Schnitzel...
Hätten wir sie nicht selber gemacht, ich hätte niemals geglaubt, dass ich da KEIN Fleisch esse :o)
Übrigens finden WIR diese PseudoFleischErsatzTofu-Produkte einfach nur scheußlich, jedenfalls schmeckt eine fertige Tofufrikadelle niemalsnich wie eine Frikadelle, da habe ich ein wesentlich besseres Rezept, sogar OHNE Tofu!
Greets,
Liese