Mittwoch, 20. Juli 2011

Handtücher besticken

Hier kommt die Bildbeschreibung von Karin, wie sie Handtücher bestickt:


HOW TO......
Oder......Wie ich Handtücher besticke

Ausreissbares Stickvlies wird in den Rahmen gespannt.
Der Vorteil bei dieser Methode ist, dass ich den Rahmen nie anders
einstellen muss, weil das Stickvlies immer das gleiche ist.
Ich zeichne die Mitte ein, damit ich das Handtuch entsprechend
auflegen kann. Dann wird Sprühzeitkleber aufgesprüht, nicht zuwenig!
(meine Stickrahmen sehen übrigens alle so aus, weil ich zu 99% Sprühkleber
verwende ☺)

Das Handtuch auf das Stickvlies legen (die Mitte treffen!) und andrücken.
In diesem Falle habe ich ein Probehandtuch genommen, wo bereits was
draufgestickt war (normalerweise sticke ich beides gleichzeitig).
Das vorhandene Motiv ist 9cm breit und ich habe die Mitte des Motivs
eingezeichnet. Der Name wird nun auch 9 cm breit und 2,8cm hoch.
Da ich den Namen vorher in der Maschine einstelle, weiss ich das.
(Die Nadel ist nur für besseres Erkennen drin, sonst mache ich nur einen
Kreidepunkt hin).

Jetzt kommt wasserlösliche Folie obendrauf, die hat den Vorteil,
dass man sie leicht wieder wegreissen kann. Die Folie wird mit
grossen Stecknadeln aufgesteckt, d.h. Sie geht auch durch das
Handtuch und das Stickvlies.
Den entsprechenden Unterfaden in der Farbe des Handtuchs habe
ich schon bereitgelegt.

Der Rahmen ist jetzt in der Maschine und ich suche mit der Nadel
den eingezeichneten Mittelpunkt (in diesem Falle die 2. Von links)

Und dann wird gestickt.....

Fertig gestickt und sieht doch ganz gut aus...

Dann die Folie wegreissen und Reste mit der Pinzette entfernen.

So sieht es von hinten aus, nachdem ich die kleinen Fäden
abgeschnitten habe. Die Maschine macht keine Spannfäden, da
stehen dann immer so kurze Fädchen ab, die ich bis auf einen
Millimeter oder sogar weniger abschneide.
Eigentlich sollte das weisse Stickgarn nicht zu sehen sein,
aber ich habe versehentlich die falsche Spulenkapsel genommen.
(ich habe eine für die fertigen Bobbins und eine für normales Nähgarn)

Das Handtuch vom Stickvlies langsam runterreissen und Reste
mit der Pinzette entfernen.

So sieht es fertig von hinten aus. In diesem Falle ist es nicht schlimm,
dass man den Oberfaden auch sieht, denn das obere Motiv wurde
auch mit weissem Unterfaden gestickt.

Vielen lieben Dank Karin, daß du mir deine Beschreibung für meinen Blog zur Verfügung stellst!

Ich mache es übrigens genauso. :-))
Nur mit einer Haushaltsmaschine.

Übrigens - Klebevlies ist gar nicht toll für Frottee... Das sieht echt fiese Fäden!
Also lieber nicht nehmen!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wem das wegzupfen der Folie an fitzeligen Stellen zu mühsam ist, der tupft sie mit einem feuchten Tuch ab. Der Rest wäscht sich bei der nächsten Wäsche aus.

Kerstin

Dagmar hat gesagt…

Hallo,
ich besticke Handtücher inzwischen ohne unterlegtes Stickvlies - wohl aber mit Avalon (auswaschbarem Stickvlies) obendrauf.

Das geht wunderbar !

Karin hat gesagt…

ja, aber dann musst du das Handtuch einspannen - und diese Prozedur ersparst Du Dir mit dem Stickvlies. Wie gesagt, wenn man immer nur Stickvlies einspannt, muss man die Rahmen nie verstellen. in

Annette hat gesagt…

Hallo
@Kerstin - ich halte das mit dem Wegzupfen so: ist es für mich, ist es eh wurscht, weil es vor Gebrauch gewaschen wird.
Und darum tupfe ich auch nicht dran rum, wenn es ein Auftrag oder ein Geschenk ist. Sondern erkläre, was die Fitzelchen sind und daß sie beim Waschen rausgehen.
Bis jetzt war noch jeder zufrieden. :-)

@Dagmar - wie Karin sagt, dann muß man den Frottee einspannen und das kann den Rahmen auch schon mal sprengen...
Und wenn der Frottee ein Dünner ist, dann können sich beim Sticken durch das Zusammenziehen des Stoffes kleine Löcher bilden.
Muß nicht - aber kann. Ich hab alles ausprobiert :-) und bleibe beim Ausreißvlies.

Grüße, Annette