Montag, 19. März 2012

Patch aus Kunstleder

Neulich hab ich ein Patch mit dem Logo meiner Lieblingsspielleute Drachenmond gestickt. Auf Textilfilz, damit es auch waschbar ist, sollte man es zB auf eine Jacke nähen wollen.

Aber dann ist mir so in den Sinn gekommen, daß es aus Kunstleder (hab ich nämlich zuhause, echtes Leder nicht ;-) ) bestimmt auch ziemlich gut aussehen würde.

Ich habe das Kunstleder auf Filmoplast geklebt (merken! Ich muß unbedingt schwarzes Filmoplast besorgen!) und eine 75SES Nadel eingesetzt.
Das Logo ist leider so digitalisiert, daß es zuerst die Umrandung, dann die Schrift und dann den Drachen stickt. Außerdem habe ich die Farben sortiert, also stickt es ohne Unterbrechung.
Warum ich das schreibe? Mir war bewußt, daß die Schrift relativ klein ist und die Nadel ziemlich enge Stiche aneinander setzt. Ob sie mir das Kunstleder irgendwie kaputt macht? Wenn dann auch noch der Faden ev. für die Schrift zu dick ist...

Also bin ich nebendran sitzen geblieben und hab nach der Umrandung fix gestoppt und einen 60er Faden (zum Glück hab ich diese Farbe in 40 und 60 und sogar in 30 - aus Versehen gekauft, aber gleich ne 5000er Kone *augenverdreh*) eingefädelt.
Nach dem Schriftzug wieder gestoppt und wieder den 40er Faden genommen.

Also - ich muß das Patch neu digitalisieren, daß es die Umrandung und den Drachen zuerst stickt, stoppt und dann kann ich umfädeln und fertig sticken.
Mit der Oberfadenspannung muß ich noch ein bissel spielen, und die Unterfadenspannung darf grundsätzlich nicht so fest sein, wie beim "normalen" Sticken sein.

So und hier der Prototyp aus Kunstleder:

Man kann gut sehen, daß beim "D" die ganz feine Linie nach unten gezogen wird.
Und daß das Patch ein bissel gewölbt ist, was auf den etwas zu strammen Unterfaden hinweist.
Mit der Nadelwahl bin ich zufrieden, ich denke, die 74SES ist die richtige Wahl!

Aber sonst ist es viel unkomplizierter, als ich gedacht habe! :-))
Probiert es doch auch mal!

Donnerstag, 15. März 2012

Das Kimonojäckchen von Pattern Company

Hallo ihr Lieben!

Weil ich ja grundsätzlich tausend Dinge gleichzeitig mache :-( ist der Rucksack zwar zugeschnitten aber...
Dafür habe ich das Kimonojäckchen von Pattern Company (Art. 04-6665) genäht. ;-)

Und davon möchte ich euch berichten.
Zuerst das Bild von dem von mir genähten Teil:

Der verwendete Stoff ist ein Ausbrenner-BW-Batist, der auf Spitze gedoppelt wurde.
Dieser Stoff ist nicht unbedingt für Anfänger geeignet, weil er sich etwas kapriziös verhält...

Der Schnitt ist absolut anfängertauglich. Alle Nahtzugaben im Schnitt enthalten.
Es sind genau drei Schnittteile: das Vorderteil mit angeschnittenem Besatz, das Rückenteil das im Stoffbruch geschnitten wird und der Kragen. Die Ärmel sind angeschnitten, wegen dem Kimonoeffekt.

Von Größe 34 - 40 sind keine Abnäher vorgesehen.
Die Größen 42 - 48 haben Abnäher im Vorderteil, sonst wird der Saum viel zu weit. Außerdem ist es in diesen Größen etwas länger gegeben.

PC hat einen mit Bändchen bestickten Chiffon "vorgegeben".
Alle Säume wurden da nur mit einem Rollsaum genäht.
Ich habe allerdings jeweils 2cm Saum genäht, weil mit der Ausbrenner zu zappelig war.

Wenn die Jacke fertig ist, wird ein schmaler Schal durch den offenen Kragen gezogen.
Den kann man aus dem verwendeten Stoff machen, oder einen vorhandenen Schal verwenden.

Das Jäckchen kann man auch aus Walk nähen, dann würde ich aber den Beleg nicht angeschnitten machen, sondern einen extra Beleg schneiden und offenkantig annähen.
Bei Walk braucht man natürlich keinen Saum.
Und aus Walk ist auch ein "kleiner Schal" nicht wirklich klein ;-))

Mein Fazit - dieser Schnitt ist sehr einfach zu nähen. Geht superschnell und sieht gut aus!
Vielleicht nutzt meine Meinung zu diesem Jäckchen der einen oder anderen bei der Entscheidung, es zu nähen.